Lkw Polizei

Beim bundesweiten Kontrolltag von Lkw am 12. September soll es weniger um die Ahndung von Verstößen, sondern mehr um Aufklärung gehen

©Patrick Pleul/dpa/picture-alliance

Bundesweite Großkontrolle von Lkw im September geplant

Mit einem Aktionstag will die Polizei auf die besonderen Risiken von Lkw-Fahrern aufmerksam machen.

Kiel. Bis zu 5000 Polizisten werden am 12. September in ganz Deutschland gezielt Lastwagen kontrollieren. Es geht um Lenk- und Ruhezeiten der Fahrer, um den technischen Zustand der Fahrzeuge und um die Sicherung der Ladung. Schleswig-Holsteins Innenminister Hans-Joachim Grote (CDU) kündigte den bundesweiten Aktionstag als Vorsitzender der Innenministerkonferenz am Montag in Kiel an. In Schleswig-Holstein sind 125 Polizisten dabei.

Knapp 29 000 Unfällen mit Lastwagen in 2018

Bei fast 29 000 Unfällen mit Lastwagen wurden in Deutschland im vergangenen Jahr rund 40 000 Menschen verletzt. 762 Menschen kamen ums Leben. Wenn Laster an Unfällen beteiligt sind, hat dies oft besonders schwere Folgen. Wegen der Größe und Schwere ihrer Fahrzeuge trügen die Lastwagenfahrer eine besondere Verantwortung, sagte Grote.

Steigender Zeit- und Kostendruck

Deshalb weise der diesjährige Aktionstag auf die besonderen Risiken dieser Fahrergruppe hin. Im Transitland Deutschland werden 70 Prozent aller Güter mit Lastwagen befördert, bei steigender Tendenz. Man wisse, dass gerade die gewerblichen Lkw-Fahrer heute einem immer größer werdenden Zeit- und Kostendruck ausgesetzt seien, so Grote.

Beim bundesweiten Kontrolltag am 12. September gehe es nicht primär um die Ahndung von Verstößen, sondern in besonderem Maße um Aufklärung. (dpa/sn)

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special LOGISTIKREGION SCHLESWIG-HOLSTEIN.

1000px 588px

Logistikregion Schleswig-Holstein, Pick-up & Transporter bis 3,5 t, Mittlere & schwere Lkw ab 7,5 t, Verkehrspolitik Deutschland, Verkehrsinfrastruktur Bau & Finanzierung

WEITERLESEN: