Passwort vergessen Mitglied werden

News

03.09.2020 | Nachricht von verkehrsrundschau.de

Litauen zieht gegen neue EU-Fernfahrer-Regeln vor EuGH

Das neue EU-Mobilitätspaket sorgt in Litauen für Unmut. Angeblich werden litauische Transportbetriebe durch die Neuerungen diskriminiert.

Lkw-Fahrer

Laut Litauen diskrimieren die neuen EU-Fernfahrer-Regeln litauische Transportbetriebe

©Africa Studio/stock.adobe.com

Vilnius. Litauen will beim Europäischen Gerichtshof (EuGH) gegen das von der EU verabschiedete Mobilitätspaket vorgehen. Die Regierung in Vilnius billigte am Mittwoch eine entsprechende Entscheidung der Ministerien für Verkehr und Justiz.

Demnach sollen rechtliche Schritte eingeleitet werden, um eine teilweise Aufhebung der neuen Regeln für Fernfahrer und zweier damit verbundener EU-Vorschriften zu erreichen. Grund dafür sei, dass litauische Transportunternehmen durch die EU-Reform der Arbeitsbedingungen für die Fahrer diskriminiert würden. Dies teilte die Staatskanzlei des baltischen EU-Landes mit.

Nach Ansicht des Justizministeriums laufen die Bestimmungen den politischen und wirtschaftlichen Interessen Litauens zuwider und wirkten sich negativ auf Transportunternehmen aus. Dazu zählen vor allem die verpflichtende reguläre Rückkehr von Lastwagen in ihr Zulassungsland und die Einschränkung von sogenannter Kabotage - Transporte durch ausländische Spediteure in einem EU-Staat. Weiter auf Widerstand stoßen in Litauen auch die neuen Vorgaben zu Ruhezeiten für Fernfahrer und den Pausen in der Fahrerkabine. (dpa/eh)

Zurück

Jetzt Mitglied werden

Als Verbandsmitglied haben Sie Anspruch auf Nutzung des gesamten Leistungsspektrums des Verbandes.

MEHR INFORMATIONEN
Unsere Partner
Kontakt zum BWVL

Lengsdorfer Hauptstraße 75
53127 Bonn

Tel.: +49 (0) 228-9 25 35 0
E-Mail: info@bwvl.de

Kontaktformular
Sonderpreise für BWVL-Mitglieder

Mehr erfahren »