DB Cargo München Rangierbahnhof digital

Züge sollen künftig Lkw auf den Straßen ersetzen und so Tonnen an Kohlenstoffdioxid einsparen

©DB Cargo

Rangierbahnhof München wird erster digitaler Güterbahnhof Deutschlands

DB Cargo will damit 30 Millionen Lkw ersetzen und wird mit im Bundesprogramm „Zukunft Schienengüterverkehr“ finanziell unterstützt.

München. DB Cargo macht den Rangierbahnhof München-Nord zum ersten digitalen Güterbahnhof Deutschlands. Ziel sei eine weitgehend automatisierte Zugabfertigung. Bis 2030 will DB Cargo laut DB-Vorstand für Güterverkehr Sigrid Nikutta, 30 Millionen Lkw von den Straßen holen und so zehn Millionen Tonnen Kohlenstoffdioxid einsparen. Das Bundesministerium für Verkehr und digitale Infrastruktur (BMVI) fördert das Vorhaben mit über 14,5 Millionen Euro im Bundesprogramm „Zukunft Schienengüterverkehr“. DB Cargo investiert zusätzlich rund zwölf Millionen Euro.

Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer: „Wo heute noch von Hand Stahlkupplungen verbunden, Bremsen und Fahrzeuge geprüft und umständlich rangiert werden, erledigt das morgen die intelligente digitale Technik automatisch für uns. Unsere Förderungen für den Rangierbahnhof München sind wegweisend. Wir beschleunigen und verbessern die Abläufe. Güterzüge lassen sich damit künftig effizienter, schneller und kostengünstiger zusammenstellen. Denn wir meinen es ernst: Mehr Güter auf die Schiene." (ste)

Weitere Berichte zu diesem Thema finden Sie in unserem Special RAILCARGO & KV.

1000px 588px

Railcargo & KV, Sigrid Nikutta, CO2 und Luftschadstoffe, Deutsche Bahn


WEITERLESEN: