Passwort vergessen Mitglied werden

News

09.09.2020 | Nachricht von verkehrsrundschau.de

Umsätze im Güterverkehr im zweiten Quartal teilweise eingebrochen

Vor allem Unternehmen in der Seeschifffahrt und bei der Eisenbahn mussten heftige Einbußen infolge der Corona-Pandemie hinnehmen. Es gibt aber auch Profiteure der Krise.

Schienengüterverkehr

Eisenbahnunternehmen verzeichneten durchschnittlich ein Umsatzminus von 17,5 Prozent im Vergleich zum Vorjahresquartal

©Campbell Boulanger by Unsplash

Wiesbaden. Die Corona-Pandemie hat im deutschen Güterkraftverkehr im zweiten Quartal 2020 deutliche Spuren hinterlassen. Das zeigen vorläufige Zahlen des Statistischen Bundesamts zum Umsatzrückgang im April, Mai und Juni im Vergleich zum Vorjahresquartal.  

Demnach haben vor allem die Unternehmen in der Seeschifffahrt und bei der Eisenbahn gelitten. Hier gab es Umsatzrückgänge von 19,5 bzw. 17,5 Prozent. Auch der Straßengüterverkehr musste Einbußen von 7,9 Prozent hinnehmen. Betriebe in der Binnenschifffahrt verzeichneten durchschnittlich ein Minus beim Umsatz von 9,1 Prozent.

Profitiert hat vom pandemiebedingten Lockdown wenig überraschend der KEP-Bereich (Kurier-, Express-, Post-Dienste). Hier sind die Umsätze gegenüber dem zweiten Quartal 2019 im Durchschnitt um 8,1 Prozent gestiegen. Aber auch bei der Güterbeförderung in der Luftfahrt und im Raumtransport gab es laut Statistischem Bundesamt ein Plus von 9,5 Prozent. (sn)

Zurück

Jetzt Mitglied werden

Als Verbandsmitglied haben Sie Anspruch auf Nutzung des gesamten Leistungsspektrums des Verbandes.

MEHR INFORMATIONEN
Unsere Partner
Kontakt zum BWVL

Lengsdorfer Hauptstraße 75
53127 Bonn

Tel.: +49 (0) 228-9 25 35 0
E-Mail: info@bwvl.de

Kontaktformular
Sonderpreise für BWVL-Mitglieder

Mehr erfahren »